Unsere Kandidatinnen und Kandidaten

Wir kandidieren für den Samtgemeinderat Rodenberg

Karl-Heinz Bruns
Karl-Heinz Bruns Listenplatz 2
Karl-Heinz Bruns, 59 Jahre, 2 Töchter, wohnhaft in Lauenau und hier auch geboren und aufgewachsen. Beruf: Tischlermeister in 4. Generation. Warum kandidiere ich? Ich bin schon seit Jugend an politisch interessiert, aber auch sonst gern gemeinnützig in Vereinen engagiert, so z.B. im Vorstand der Lauenauer Runde e.V. Es ist dann nur folgerichtig, dass man irgendwann auch mal den Sprung in ein Kommunalparlament wagt. Seit 1991 hatte ich einen Sitz im Rat des Flecken Lauenau, und seit 2016 bin ich Mitglied im Samtgemeinderat. In der Kommunalpolitik sind neue Ideen für den eigenen Ort oder die Samtgemeinde immer willkommen, aber genauso sind Erfahrung und Beständigkeit wichtig. Welche Themen würde ich gern im Samtgemeinderat umsetzen? Der Samtgemeinderat ist für sehr große Themen zuständig: Sanierung und Erhalt der Freibäder. Kindergärten/Krippen/Horte, die Grundschulen in Lauenau, Rodenberg und Apelern. Feuerwehren, hier: Neubau von 3 großen Feuerwehrhäusern in der Samtgemeinde. Wasserversorgung. Umbau des Rathauses in einen modernen Dienstleistungsbetrieb für die Bürger. Wir befassen uns aber auch kritisch mit den Themen ICE-Trasse, Windräder am Deister, Landschaftsverbrauch und Umwelt- schutz. In Summe: eine nicht endende Liste von Aufgaben. Seit 5 Jahren arbeiten die Fraktionen von CDU, FDP, Wählergemeinschaft und Grüne erfolgreich zusammen. Diese Arbeit würde ich gerne fortsetzen.
Ulrich Bönecke
Ulrich Bönecke Listenplatz 17
Ich bin 43 Jahre alt, verheiratet, habe 3 Söhne und wohne in Lauenau. Von Beruf bin ich Flugkapitän, aufgrund der Corona Pandemie befinde ich mich Zurzeit in der Ausbildung zum Lokführer bei der Deutschen Bahn. Warum kandidiere ich? Klarheit in den Worten, Brauchbarkeit in den Sachen! (Gottfried Wilhelm Leibniz) Im persönlichen Alltag spielen viele Dinge, die einen nicht selbst betreffen, für andere aber eine große Bedeutung haben, eine untergeordnete Rolle und die Dinge bleiben liegen, weil niemand sich kümmert. Das möchte ich ändern und mich als Kommunalpolitiker in den Räten des Flecken Lauenaus und der Samtgemeinde einbringen, um Dinge voranzutreiben, zu erhalten zu verbessern und etwas zu belassen, wenn es gut ist. Was liegt mir besonders am Herzen, wofür setzte ich mich ein? Eine gute verlässliche und planbare Kinderbetreuung ist für viele Familien ein zentrales Thema, in der aktuellen Situation mehr denn je. Hier gilt es, die Samtgemeinde für die Zukunft, sowohl mit Infrastruktur als auch als attraktiver Arbeitgeber für Fachkräfte gut aufzustellen. Der Flecken Lauenau ist nach wie vor in einer Transformation von einem Industriestandort in einen Dienstleistungsstandort. Hier gilt es weiter Anreize für Unternehmen zu schaffen, damit auch in Zukunft Arbeitsplätze im Flecken und in der Samtgemeinde erhalten bleiben und neue entstehen und somit Beruf und Familie noch besser in Einklang zu bringen sind. Dafür bedarf es immer wieder innovativer Ideen und Lösungen. Bevölkerungs- und Zivilschutz: Wir mussten mit ansehen, wie unsere Mitmenschen im Westen der Republik schwer unter den extremen Wetterlagen der vergangenen Wochen leiden mussten. Auch uns kann so ein Ereignis jederzeit treffen. Darum gilt es, vorhandene Strukturen und Maßnahmen dahingehend zu überprüfen, ob und in welchem Umfang wir für solche Situationen gerüstet sind und was wir verbessern müssen. Was bringe ich an Erfahrung mit? Über 20 Jahre als Flugzeugführer, in denen ich gelernt habe, Entscheidungen präzise und sicher zu fällen, sie zu kommunizieren und umzusetzen. Verbindungsoffizier der Bundeswehr im Katastrophenschutzstab des LK Hameln-Pyrmont Kommissarischer Leiter der S5 Abteilung (Presse und Öffentlichkeitsarbeit) der Technischen Einsatzleitung (TEL) des LK Schaumburg.
Thorsten Lück FB
Thorsten Lück Listenplatz 5
54 Jahre, Senior IT-Systemspezialist. Mitglied im Fleckenrat und Samtgemeinderat. Seine Themen: Als aktiver Feuerwehrmann setzt er sich für eine gute Ausrüstung der Wehren im Feuerschutzausschuss ein.
Kai Voltmer FB
Kai Voltmer Listenplatz 19
Ich bin 54 Jahre alt, verheiratet, 3 Kinder und wohne mit meiner Familie seit 2011 in Lauenau. Ich habe Elektrotechnik studiert und arbeite als Offizier der Bundeswehr im Bereich der Informationstechnik. Warum kandidiere ich? Gerade Entscheidungen auf kommunaler Ebene betreffen im Regelfall die Einwohner im Flecken Lauenau unmittelbar. Durch eine Kandidatur bietet sich somit direkt die Möglichkeit sich in die Entscheidungen des Rates einzubringen und dadurch die Zukunft des Fleckens zu gestalten. Wesentlich ist für mich dabei die Bürger bereits im Vorfeld einer Entscheidung miteinzubinden. Welche Themen würde ich gerne umsetzen: Der Gedanke, der mich bewegt, ist die Vorstellung von einem lebenswerten Flecken Lauenau mit attraktiven Möglichkeiten der Freizeitgestaltung. Diese Idee beinhaltet sehr viele Facetten und Bereiche. Aber ich bin überzeugt, dass für einen attraktiven Flecken, das Gesamtpaket stimmen muss. Dazu gehören für mich der Erhalt und die Verbesserung der Einkaufsmöglichkeiten, eine sichere Verkehrsführung, die allen Verkehrsteilnehmern gerecht wird, in Verbindung mit einer ansprechenden Gestaltung der Freiflächen. Hierbei ist den Fußgängern natürlich Vorrang einzuräumen. Kinderbetreuung, eine breitbandige Versorgung der Haushalte, eine gute Anbindung an den ÖPNV und die fortgesetzte Unterstützung der Vereine sind weitere Aspekte dieser Idee.
Silke Meyer FB
Silke Meyer Listenplatz 12
49 Jahre, Krankenschwester, verheiratet, vier Kinder. Meine Anliegen: Als erfahrene Wohnmobilistin möchte ich das Thema Tourismus in Lauenau und der Samtgemeinde, mit unserem herrlichen Deiste, fördern und meine Erfahrungen einbringen. Das stärkt die Kaufkraft und unterstützt den örtlichen Einzelhandel sowie die Gastronomie. Darüber hinaus liegenmir als Mutter die Ausweitung der Angebote für Kinder und Jugendliche im Bereich Betreuung und Freizeit am Herzen.
Beispiel Foto
Nicole Bruns Listenplatz 20
41 Jahre, Geschäftsführerin. Seit 2016 Fraktionssprecherin der CDU-Fraktion im Fleckenrat. Ich kandidiere für den Samtgemeinderat, damit unsere Landwirte eine starke Stimme in der Samtgemeinde haben. Der Niedersächsische Weg ist auch für unsere Landwirte in der Samtgemeinde ein Abkommen was gemeinsam mit Politik und Landwirtschaft verhandelt wurde und Verlässlichkeit bietet. Ich stehe für diesen Weg ein, um ihn gemeinsam zu gehen, denn „Landwirt-schaf(f)t Artenvielfalt“ – nicht die Politik! Nur gemeinsam als Samtgemeinderat, mit allen Kommunen in Schaumburg, können wir uns gegen die weitere Zerschneidung unserer Samtgemeinde breit aufstellen. Als Kreistagsabgeordnete, aber zukünftig auch als Samtgemeinderatsmitglied, möchte ich den engen Dialog in Schaumburg für den trassennahen Ausbau der ICE-Strecke weiter begleiten und einfordern. In den nächsten 5 Jahren brauchen wir keine neuen großen Projekte, jetzt ist die Zeit der Umsetzung von geplanten Projekten gekommen. Die Feuerwehren dürfen nicht nur auf dem Papier zukunftsfähig aufgestellt sein, der Bau der Gerätehäuser muss jetzt zügig umgesetzt werden. Die Kinderbetreuung muss weiter bedarfsgerecht und verlässlich ausgebaut werden, gutes Personal gewonnen werden. Dazu wollen und müssen unsere Freibäder saniert und personell gut aufgestellt werden. Nicht nur als Spaß- und Freizeitbäder, sondern vor allem für die gute Ausbildungsmöglichkeit von Rettungsschwimmern und das Angebot von Schwimmkursen. Ein wichtiges Thema sind Windkraftanlagen. Ein Thema was mit viel Bürgerprotest begleitet wird, aber das Ausweisen von Windvorrangflächen muss endlich angepackt werden, wir müssen Vorrangflächen für Windkraftanlagen mit heutigem Standard ausweisen, bevor Standorte einfach eingeklagt werden können und wir keine Kontrolle über Standorte solcher Anlagen mehr haben. Hier sehe ich Verwaltung, Politik und Bürger in der Pflicht, dieses offen, transparent und ehrlich zu erarbeiten und entsprechende Flächen zügig auszuweisen. Des Weiteren müssen die Grundschulstandorte erhalten bleiben sowie mit großer Priorität energetisch optimiert werden. Dieses gilt für alle Gebäude der Samtgemeinde. Von der Forderung einer Trinkwasserentkalkungsanlage halte ich rein gar nichts. Es bedeutet eine künstliche Verknappung der Versorgung, da der Wasserverband auch eine Entkalkungsanlage installieren müsste, um wieder kompatibel mit unserem Wasser zu sein. Daher sollte jeder Bürger für sich selbst entscheiden eine solche Anlage für sein Eigenheim anzuschaffen.
Christoph Lück FB
Christoph Lück Listenplatz 14
29 Jahre, Berufsfeuerwehrmann Sein Ziel: Flecken und Samtgemeinde attraktiv für Junge Leute und Familien zu gestalten. Seine Themen: attraktiver Wohnraum für Jung und Alt, Erhalt beider Freibäder, Förderung der ehrenamtlichen Arbeit in den Vereinen von Flecken und Samtgemeinde für ein reichhaltiges Kultur- und Freizeitangebot, gute Kinderbetreuung, sowie Erhalt und Ausweitung der Einkaufsmöglichkeiten und des Wirtschaftsstandortes.
Scroll to Top